IT-Sicherheitsrichtlinie der KZBV


KZBV-IT-Sicherheitsrichtlinie Subline: Schutz hochsensibler Gesundheits- und Patientendaten vor Cyberangriffen. Erfüllung gesetzlicher Datenschutzanforderungen.

RÜCKRUFBITTE

Eine optimale IT-Sicherheit bildet die Grundlage für einen reibungsfreien Praxisbetrieb und verantwortungsvollen Umgang mit den besonderes schützenswerten Patientendaten. Eine Sorgfaltspflicht und grundsätzliche Vorgaben finden sich dazu in der DSVGO (Datenschutz-Grundverordnung) und dem BSI-IT-Grundschutz (eine vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik entwickelte Vorgehensweise zum Identifizieren und Umsetzen von Sicherheitsmaßnahmen).

Diese lassen einen erheblichen Interpretationsspielraum für die Umsetzung und damit eine Unsicherheit ob die getroffenen Maßnahmen vollständig und angemessen sind. Die KZBV hat diese Vorgaben nun für Ihre Mitglieder interpretiert und als IT-Sicherheitsrichtlinie veröffentlicht. Es empfiehlt sich die Richtlinie vollständig in der eigenen Praxis EDV umzusetzen, da die Umsetzung der Maßnahmen im fünften sozialen Gesetzbuch (§75b) vorgeschrieben sind.

Da sich die Maßnahmen unter anderem aus der Praxisgröße und den vorhandenen Endgeräten ableiten, ist hier eine individuelle Beratung und Umsetzung durch Ihren EDV-Experten sinnvoll.

Achten Sie darauf, dass Ihr EDV-Anbieter diese Maßnahmen vollständig und richtlinienkonform umsetzt!

Sprechen Sie uns dazu gerne an! Wir beraten Sie telefonisch, prüfen Ihre EDV vor Ort (Sie bekommen sofort ein Prüfprotokoll) und schlagen notwendige Maßnahmen vor.

Detaillierte Informationen finden Sie auf der Homepage der KZBV.

Unser Angebot zum Download

Das könnte Sie auch interessieren


Digitales Röntgen (EDV)

MEHR ERFAHREN

Befundungsmonitore

MEHR ERFAHREN

Patientenkommunikation

MEHR ERFAHREN

Desinfizierbare Tastaturen und Mäuse

MEHR ERFAHREN